Datum/Zeit
27.02.2019
18:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Digital Society

Adresse
Graben 17/10
1010 Wien
Österreich


In Artikel I des österreichischen Bundesverfassungsgesetzes heißt es: “Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.” Das bedeutet, dass in Österreich die öffentliche Verwaltung für das Volk arbeitet. Damit wir Bürger aber die Chance haben, zu beurteilen, ob alles mit rechten Dingen zugeht, müssten wir auch die Möglichkeit haben zu sehen was im Staat passiert. Das ist aber  oft nicht möglich. Das Amtsgeheimnis und viele andere Regeln machen den Staat intransparent.

Zur Anmeldung

Veranstalter

Die Veranstaltung ist eine gemeinsame Veranstaltung folgender Organisationen:

Diskussionsteilnehmer

Robert Harm
Vorstands des Netzwerkes open3.at zur Förderung von Open Society, Open Government und Open Data in Österreich.
Im Rahmen dieses Netzwerkes ist er verantwortlich für die Umsetzung von Projekten, um den Nutzen und die Potentiale von Open Government und Open Data für Österreich allgemeinverständlich aufzuzeigen. Dazu zählen u.a. offene-oeffis.at, Budgetvisualisierungen, ubahnaufzug.at und DataMaps.eu.
Mathias Huter
Generalsekretär des Forum Informationsfreiheit
Beschäftigt sich mit Transparenz, Open Data und Anti-Korruption, insbesondere der Nachvollziehbarkeit von Finanzströmen der öffentlichen Hand (Beschaffungen, Vergaben, Förderungen etc.) und Parteienfinanzierung. Er hat an Transparenz-Projekten in der Ukraine und in Ost-Timor mitgewirkt. In Tiflis arbeitete er von 2009 bis 2014 für die Watchdog-Organisation Transparency International Georgia. Dort wurde ihm deutlich, welche Offenheit und Bürgernähe viele Demokratien mittlerweile leben – und wie groß der Aufholbedarf Österreichs in diesem Bereich ist.
Brigitte Lutz Ing.in Brigitte Lutz, MSc
Data Governance-Koordinatorin der Stadt Wien
Brigitte Lutz ist in der Magistratsdirektion der Stadt Wien tätig. Zu ihren Aufgaben gehören neben den Daten die Koordination des Open Government-Kompetenzzentrums Wien, das IKT-Projektportfoliomanagement und IKT-strategische Themen. Sie ist Gründungsmitglied und derzeit Sprecherin der Cooperation OGD Österreich und für diesbezügliche nationale und internationale Kooperationen zuständig.
Foto: Lukas Lorenz www.lukaslorenz.com
Walter Palmetshofer
Open Knowledge Foundation Deutschland
Walter ist Ökonom und seit Jahren netzpolitsch aktiv. Aktuell arbeitet er an den Projekten Open Data Incubator for Europe (ODINE), einem H2020-Forschungsprojekt und am Digitalen Offenheitsindex [do:index]. Außerdem betreut er den Open Data Census. Nach Berlin kam er 2012 als Co-Founder eines Startups. Zuvor arbeitete er fünf Jahre als Sysadmin in New York City.
Guenther Tschabuschnig Günther Tschabuschnig
CIO – Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Geboren 1982, Master of Computer Science der TU Wien, Master of Economics Uni Wien. Verantwortlich für Betriebsservices, Innovation, Applikationsdesign, API, Rechenzentrumsmanagement, Client Management sowie Projekt und Prozessmanagment. Davor hat er 2007-2015 im Bundeskanzleramt gearbeitet. Er ist Preisträger des Public Service Awards der Vereinten Nationen.

Moderation

Wolfgang Keck Wolfgang Keck
geb. 1952, ua. Vorstandsmitglied des Verbandes Österreichischer Wirtschaftsakademiker (VÖWA), Senior Advisor des Institutes für Interne Revision Österreich (IIRÖ) & Promotor der Data Intelligence Offensive (DIO); mehr als dreißigjährige Erfahrung in Verwaltungsreformprozessen, befasst mit Veränderungs- und Aufklärungsprozessen im Rahmen des digitalen Wandels, von den Anfängen eingebunden in die Entwicklungen der Open Government und Open Government Data-Bewegungen, Vielzahl von Vorträgen und Publikationen zum Thema ua. “Informationsfreiheit – alles eine Frage der Transparenz?”, “Verwaltung & Politik – Ist alles Chimäre, aber mich unterhalt’s!“ (Blitzlichter aus einem abendlichen Festvortrag – zu 30 Jahren Verwaltungsreform in Österreich vom Projekt Verwaltungsmanagement 1988 bis zum Open Government der Gegenwart und Zukunft).

Digitalk

Digitalks sind monatliche Veranstaltungen der Digital Society, die Themen der digitalen Transformation in unserer Gesellschaft aufgreifen, über aktuelle Themen informieren und diese zur Diskussion stellen.

Folgende Digitalks sind derzeit geplant:

Datum/Zeit Veranstaltung
05.06.2019
18:00 - 21:00
Digitalk: Medienfinanzierung im Zeitalter der Digitalisierung (7/55)
Digital Society, Wien

Digital Society

Die Digital Society ist eine gemeinnützige, parteiunabhängige NGO, die es sich zum Ziel gesetzt hat die digitale Welt zu verändern. Wir wollen unsere Zukunft aktiv gestalten und unsere Vision ist eine freie digitale Welt von der alle Mitglieder unserer Gesellschaft profitieren. Wir laden alle Interessenten ein, unsere Vision als Mitglied zu unterstützen.

Foto und Video

Wissen und Informationen gehören uns allen. In den meisten Fällen zeichnen wir die Digitalks auf, um sie auch jenen zur Verfügung stellen können, die nicht dabei sein können. Wir erlauben daher auch Teilnehmern, dass Videos und Fotos gemacht werden. Allerdings müssen diese Werke dann unter die Creative Commons Nutzungslizenz CC 0 1.0 oder CC BY 4.0 gestellt werden. Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass von ihnen Fotos und Videoaufnahmen gemacht werden.

Ablauf

Einlass: 18:00
Vortragsbeginn: 18:30

Zielgruppe: Bürgerinnen und Bürger der digitalen Welt
Dauer der Podiumsdiskussion: 60-90 Minuten mit anschließender Publikumsdiskussion
Danach Networking und Austausch bei Getränken mit den anwesenden Gästen.

Eine Bitte

Die Veranstaltung ist für Mitglieder der Digital Society sowie Interessenten kostenlos. Da unser Engagement zwar ehrenamtlich aber nicht kostenlos ist, ersuchen wir Sie uns als Mitglied zu unterstützen oder um eine Spende, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können.

Termin in Kalender übernehmen: iCal

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.