Datum/Zeit
17.05.2017
18:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Digital Society

Adresse
Graben 17/10
1010 Wien
Österreich


Inhalt

Die Österreichische Bundesregierung hat Ende Jänner 2017 ihre Pläne für ein neues Überwachungspaket vorgestellt. Im neuen Arbeitsprogramm der Bundesregierung werden unterschiedlichste Maßnahmen definiert, die auf eine „lückenlose Überwachung“ (Zitat Innenminister Sobotka, Der Standard von 4. Jänner 2017) der Bevölkerung hinauslaufen. Einige Gesetzesvorschläge liegen bereits vor, andere sind in den nächsten Wochen zu erwarten.

Die Inhalte des Überwachungspakets:

Der Verein epicenter.works hat sich diese Maßnahmen angesehen, ihren Nutzen den zu erwartenden Resultaten gegenübergestellt und ist zur Erkenntnis gekommen, dass die Eingriffe in unsere Grundrechte in keinem Verhältnis zur den zu erwartenden Ergebnissen stehen. Herbert Ganuer von epicenter.works wird uns über den Stand der Aktivitäten informieren, die Kampagne www.überwachungspaket.at vorstellen und steht danach für Diskussionen zur Verfügung.

Über den Vortragenden

Herbert Gnauer Herbert Gnauer
ist praktizierender Radiomacher und emeritierter IT-Maschinist. Seit 1992 im Internet unterwegs, daher ebenso lange mit netzpolitischen Themen konfrontiert. Dennoch immer wieder überrascht von den Entwicklungen auf diesem Gebiet, wenn auch weniger von den eingeschlagenen Richtungen als ihren Dynamiken. Einstieg beim AKVorrat als Mitunterzeichner der beim VfGH bzw. EUGH eingebrachten Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung, seit Mitte 2015 Mitglied des Vorstandes von epicenter.wors.

Über epicenter.works

epicenter.works wurde 2010 unter dem Namen AKVorrat Österreich gegründet. Von einer breiteren Öeffentlichkeit wurde der Verein erstmals durch seine Klage beim Verfassungsgerichtshof gegen die Vorratsdatenspeicherung wahrgenommen, die im weiteren Verlauf 2014 zur Aufhebung der betreffenden EU-Richtlinie durch den Europäischen Gerichtshof führte. Seitdem tritt epicenter.works mit politischen und juristischen Interventionen sowie Informationskampagnen gegen überbordende Überwachung und für das Grundrecht auf Privatsphäre ein.

Aufzeichnung der Veranstaltung

Ablauf

Einlass: 18:00
Vortragsbeginn: 18:30

Zielgruppe: Bürger der digitalen Welt
Dauer des Vortrages: ca. 45 Minuten mit anschließender Diskussion
Danach Networking und Austausch bei Getränken mit den anwesenden Gästen.
Die Veranstaltung ist für Mitglieder der Digital Society sowie Interessenten kostenlos.

Termin in Kalender übernehmen: iCal

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.