Moderner Staat

Team Politik

Viele Menschen sind frustriert und haben das Vertrauen in die Politik  verloren. Sie fühlen sich nicht gehört oder verstanden. Das führt weltweit zu Rufen nach „starken Männern“, die die anstehenden Probleme endlich angehen.

Social Media verstärkt diesen Trend. Sowohl beim Brexit als auch bei den US-Wahlen wurden die Auswirkungen sichtbar, dabei könnten die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung dazu genutzt werden, Innovationen in unserem politisches System voranzutreiben.

Wir im Team Politik der Digital Society verstehen uns als „Fanclub für die Demokratie“. Wir wollen aufzeigen wie die Demokratie mit digitalen Mitteln in Österreich, aber auch Europa verbessert und ausgebaut werden kann.

Themenbereiche

Es gibt drei Themenbereiche, in denen Innovationen erforderlich sind, um zu einem modernen Staat zu gelangen:

Transparenz

Alle Vorgänge innerhalb des Staates müssen transparent und nachvollziehbar gemacht werden. Nur, wenn die Menschen verstehen, was in unserem Staat passiert und wie es passiert, kann Vertrauen aufgebaut werden. Die zur Verfügung gestellten Informationen sind auch die Basis, um mitbestimmen zu können.
Die Digitalisierung ist die Grundlage, weil Informationen in vielen Bereichen bereits digital zur Verfügung stehen und leicht publiziert werden können.

Partizipation

Das Gefühl der Ohnmacht der Bürger_innen kann reduziert werden, wenn sie in Entscheidungen eingebunden werden und Ihre Standpunkte und Bedenken einbringen können. Eine Auseinandersetzung mit den anstehenden Problemen ist wichtig, um andere zu verstehen und um Lösungen zu finden, die für die Gesellschaft positiv sind.  Die Digitalisierung bietet alle Möglichkeiten, um die Menschen leicht über das Internet und Smartphones zu erreichen und in Entscheidungsprozesse einzubeziehen.

Digitales Amt (e-Government)

Die Interaktion mit dem Staat kann mit digitalen Mitteln in vielen Bereichen dramatisch vereinfacht werden. Die Bürger_innen empfinden den Staat dann nicht mehr als lästig und bürokratisch, sondern als Dienstleister, der in verschiedenen Lebenssituationen Hilfestellungen anbietet. Amtswege und Bürokratie werden abgebaut und viele, früher aufwendige Verfahren laufen automatisiert ab.

Team

Werner Illsinger
Leiter Team Politik & Verwaltung

Werner ist Präsident der Digital Society und leitet interimistisch auch das Team Politik. 

Wolfgang Keck
Beirat Politik & Verwaltung

Vorstandsmitglied des VÖWA, Senior Advisor des Institutes für Interne Revision  (IIRÖ) & Promotor der Data Intelligence Offensive (DIO); langjährige Erfahrung in Verwaltungsreformprozessen, befasst mit Veränderungs- und Aufklärungsprozessen im Rahmen des digitalen Wandels,

Aktuelles zum Thema

Transparenter Staat / Private Bürger

Mich hat heute folgendes E-Mail erreicht, als Reaktion zu unserer Einladung zum Digitalk am 5.6. zum Thema "Digitalk: Medienfinanzierung im Zeitalter der Digitalisierung": dieser "investigative Journalismus" ist beileibe nicht das, was in einer Demokratie wichtig ist....

Ausweispflicht nutzlos gegen “Hass im Netz”

Die Digital Society kritisiert das von der Regierung geplante "Bundesgesetz für Sorgfalt im Netz" scharf. Die Maßnahmen im Gesetzesentwurf sind überschießend und verfehlen das selbst gesteckte Ziel der Gleichbehandlung von "digitaler Welt" und "real gelebter Welt" -...

Bitte gehen Sie wählen!

Derzeit gibt es viele Gründe an der Politik und vor allem an Politikern zu zweifeln. Nach den schockierenden Videos aus Ibiza von Vizekanler Strache und Vizebürgermeister von Wien Johann Gudenus wäre es einfach das Vertrauen in die Politik und in die Demokratie zu...

Digital Society kritisiert das geplante Digitalsteuergesetz

Wir haben im Zuge der Begutachtung des Ministerialentwurfs betreffend Bundesgesetz, mit dem das Digitalsteuergesetz 2020 erlassen und das Umsatzsteuergesetz 1994 geändert wird eine Stellungnahme abgegeben. Die Digital Society begrüßt grundsätzlich die Bemühungen der...

Nachlese Digitalk “Transparente öffentliche Verwaltung”

Nachlese Digitalk "Transparente öffentliche Verwaltung" Am Mittwoch, den 27.02.2019, fand in der Digital Society ein Digitalk zum Thema "Transparente öffentliche Verwaltung" statt. Der Digitalk wurde gemeinsam von mehreren Organisationen veranstaltet: Die Digital...

Armin Wolf: Bestandsaufnahme Demokratie und Medien

Im Zuge der Otto-Brenner Preisverleihung für kritischen Journalismus am 19.11. in Berlin hat der ZIB2 Anchor Armin Wolf eine Bestandsaufnahme der Medienberichterstattung und der Demokratie allgemein gemacht. Seine Rede beginnt mit den Worten "Vielen Dank für die...

Nachlese Digitalk Bürgerbeteiligung (14.11.)

Wir hatten gestern einen großartigen Digitalk zum Thema Bürgerbeteiligung. Diskutiert haben Phillipe Narval (Geschäftsführer Forum Alpbach und Buchautor), Reinhard Todt (Bundesratspräsident a.d.) und Werner Illsinger (Digital Society) – moderiert von Andreas Kovar...

Regierung will Klarnamenpflicht in Foren

Klarnamen führen zu weniger Meinungsfreiheit Die Digital Society ist erstaunt über den Vorstoß der Bundesregierung ein sogenanntes "Digitales Vermummungsverbot" einzuführen. Dies würde zu einer Einschränkung des Rechtes auf freie Meinungsäußerung, der Meinungsvielfalt...

Informationsfreiheit bei Studien

Informationsfreiheit bei Studien In den letzten Tagen sind die Ministerien ins Gerede gekommen, weil Studien in Auftrag gegeben wurden, die Ergebnisse dann aber unter Verschluss gehalten werden. Informationsfreiheit bei Studien ist wichtig. Studien, die öffentlich...

Strafen für schwänzende Abgeordnete?

Die ÖVP fordert die Einführung von "Bußgeldern" für Abgeordnete die Abstimmungen fernbleiben. Die Frage, die sich mir stellt ist, wozu wir überhaupt Abgeordnete dafür bezahlen im Parlament zu sitzen? Die meisten Parteien im Parlament haben einen Clubzwang. Es ist...