Jobs der Zukunft

Team Arbeit

Die Digitalisierung verändert die uns bekannte Arbeitswelt grundlegend. Laut einer aktuellen Studie wird es 50% der heutigen Berufe in 20 Jahren nicht mehr geben. Dafür wird es eine Reihe von neuen Berufen geben, die wir heute nicht einmal noch kennen. Was bedeutet das für Unternehmen und für jeden einzelnen von uns?

Unternehmen müssen auf die Veränderungen reagieren und ihre Mitarbeiter weiterbilden, jeder einzelne ist aber ebenfalls gefordert sich an die Veränderungen anzupassen und sich weiterzubilden. Lebenslanges lernen war noch nie so notwendig wie jetzt. 

Manche Jobs verschwinden, andere kommen

In den letzten Jahrzehnten wurde vor allem auf Effizienzsteigerungen gesetzt. Jobs wurden automatisiert und damit wegrationalisiert. Automatisierung war das große Schlagwort. Betroffen davon waren vor allem manuelle Tätigkeiten vor allem in der Fertigung. Mittlerweile betrifft das aber nicht nur relativ niedrig qualifizierte Jobs, sondern immer mehr sogenannte Wissensarbeiter.

Ehemals sichere Jobs, wie Bankbeamte, werden heute wegrationalisiert. Mobile Banking ersetzt in vielen Bereichen den Bankbeamten. Bargeschäfte in der Bank wurden zum Bankomaten verlegt. Einzig die Beratungsleistung ist derzeit noch die Domäne eines gut ausgebildeten und geschulten Mitarbeiters. Chatbots und künstliche Intelligenz, werden jedoch immer besser, und werden auch in diesen Bereich eindringen. Diese Entwicklung erinnert an die Worte von Bill Gates, der einst gesagt hat “banking is necessary, banks are not”. Wie recht er damit hatte, sieht man an der großen Zahl der Filialschließungen.

Mittlerweile sind nicht nur administrative Jobs stark betroffen. Auch Jobs, in denen eine langjährige Ausbildung auf Universitätsniveau benötigt wird, sind betroffen. So können mittlerweile Computer mittels künstlicher Intelligenz besser Röntgenbilder auswerten, als das ein(e) Röntgenärzt_in kann. Künstliche Intelligenz dringt auch in andere Bereiche wie z.B. Rechtsanwält_innen vor (Legal Tech).

Die folgende Grafik zeigt welche Berufe sich in Zukunft, wie verändern werden. Die Säulen zeigen an, wie viele Personen in welchen Berufen in den USA arbeiten. Schwarz markiert sind die Bereiche die verschwinden werden. Die weißen Bereiche bleiben. Nicht berücksichtigt sind Jobs, die neu entstehen werden. Daraus sieht man beispielsweise, dass Vertriebsmitarbeiter dramatisch abnehmen werden. Pflegeberufe werden  gleich bleiben (bzw. eher steigen). Die Grafik zeigt deutlich, dass es Berufe die menschliche Interaktionen haben in Zukunft eher geben wird, als andere. Das liegt daran, dass Computer menschliche Beziehungen nicht ersetzen können. Menschen müssen also Skills lernen, die der Computer nicht besser kann, als wir.

Veränderung Jobs Zukunft

 

Anforderungen und Aus- und Weiterbildung

Durch die Digitalisierung werden andere Anforderungen an die Mitarbeiter gestellt. Es fallen eine Menge an Jobs und Berufen weg. Zweifellos werden auch viele neue Berufe entstehen. Es ist allerdings die Frage wie viele Menschen diese Umstellungen schaffen und wie man sie auch dabei unterstützen kann, neue Fähigkeiten und Kompetenzen zu erlernen. Es reicht nicht nur, das Rüstzeug in der Schule zu lernen. Lebenslanges Lernen muss von Unternehmen unterstützt werden, aber auch in unsere Kultur übernommen werden. Das ist eine Herausforderung für die Mitarbeiter, aber auch die Unternehmen und die gesamte Gesellschaft. Eine wichtige Frage ist auch, wie man die Menschen auffangen kann, die diese Umstellungen nicht – oder nicht in der geforderten Geschwindigkeit schaffen.

Zur Werkzeugleiste springen