Die Geschichte der Digital Society

Die Geschichte der Digital Society beginnt formal erst 2015, aber ihre Wurzeln reichen bis ins Jahr 1986 zurück.

Der Personal Computer Club am TGM

PCC TGMDie Vorgeschichte der Digital Society beginnt 1986. Unser Präsident Werner Illsinger war Schüler am TGM (HTL Wien XX) in der Abteilung für Nachrichtentechnik und Elektronik. Er hat diese Abteilung gewählt, weil er etwas mit Computern machen wollte. Nachrichtentechnik & Elektronik war so nahe an der Thematik daran wie es ging. Der Klassenvorstand von Werner war Franz Fiala,  er versuchte mit anderen Lehrern des TGM eine vernünftige Ausstattung für den Unterricht zu schaffen. Damals (wie auch heute) fehlte das notwendige Geld, um eine zeitgemäße EDV Ausstattung für das TGM zu kaufen. Also wurden die Lehrer aktiv und organisierten eine Sammelbestellung für Personal Computer aus Taiwan. Damals kostete ein IBM PC in Österreich ca. öS 100.000 (so viel, wie ein Kleinwagen). Ein Nachbau waren um nur öS 20.000 zu bekommen. Für je 10 bestellte Personal Computer bekam die Schule einen gratis. Mit diesen PCs wurde der erste Lehrsaal am TGM mit Personal Computern ausgestattet und die Schüler kamen in den Genuss einer zeitgemäßen Ausbildung. Für die Abwicklung dieser Sammelbestellungen wurde der Personal Computer Club am TGM gegründet.

PCNEWS

PCNEWSSeit dem Jahr 1986 gibt es auch die PCNEWS, die als Clubzeitschrift des Personal Computer Clubs am TGM von Franz Fiala gegründet wurde. Die Zeitschrift berichtet 4x jährlich über aktuelle Entwicklungen sowie über die Aktivitäten der Vereine.

Unserer Meinung nach ist die PCNEWS die älteste noch immer erscheinende Computerzeitschrift Österreichs. Das nebenstehende Bild zeit die Ausgabe 1 aus dem Jahr 1986 und als Titelbild einen IBM PC als Labyrinth.

Der Computer Communications Club

Unser Präsident Werner Illsinger begann ebenfalls 1986 an der Telefon-Nebenstelle von Franz Fiala im TGM mit dem Betrieb einer FidoNet Mailbox. Die Mailbox war so etwas wie ein Vorläufer des Internet. Die Mailboxen verschickten, noch ohne fixe Datenverbindungen, über Telefon-Modems E-Mails um die Welt, und konnten Dateien untereinander austauschen. Das verursachte damals beachtliche Telefonkosten. Telefonieren (vor allem ins Ausland) war teuer – und die Modems hatten zu Beginn Geschwindigkeiten von 1.200 bis 2.200 Bit/Sekunde (ca. 220 Zeichen pro Sekunde). Da dauerte es schon eine Weile bis eine größere Anzahl von Nachrichten verschickt war. Später übersiedelte die Mailbox vom TGM zu Werner nach Hause. Irgendwann wollte der PCC-TGM die Finanzierung der Mailbox nicht weiter tragen. Daher organisierte Werner einen neuen Verein, den Computer Communications Club (CCC). Dieser Club übernahm von da an die Finanzierung des Mailbox-Betriebes. Später wurde daraus ein Internet Provider. Der CCC bot dann Internet Einwahl über das Telefon zu extrem günstigen Konditionen an.

ClubComputer

ClubComputerViele Jahre später wurden der PCC-TGM und CCC fusioniert. Aus den beiden Vereinen wurde ClubComputer, der auch heute noch existiert.

cc-Camp

Werner Illsinger, Georg Tsamis und Ferdinand de Cassan am cc-Camp’15

Im Jahr 2013 fand zum ersten Mal das cc-Camp statt. Die Veranstaltung geht auf eine Idee von Georg Tsamis zurück. Wir wollten uns als ClubComputer verstärkt um netzpolitische Themen kümmern. Wir organisierten eine BarCamp-artige Veranstaltung mit jeweils 3 parallelen Sessions in einer Mischung von Technik und politisch gesellschaftlichen Themen.

Das cc-Camp war sehr erfolgreich und fand auch 2014 und 2015 statt. Wir hatten zahlreiche Teilnehmer auch aus der Politik und prominente Vortragende wie z.B. Max Schrems zu Gast.

Gründung der Digital Society

2013 kam es zu den Snowden-Enthüllungen – und es war klar, dass alle Befürchtungen zum Thema staatliche Überwachung untertrieben waren. Es war viel schlimmer als alle Verschwörungstheoretiker gedacht hatten.

Wir haben 2014 gemerkt, dass als ClubComputer gesellschaftliche Themen schwer zu adressieren waren. Der Name impliziert, dass ClubComputer ein Computer Club ist. Auch die Clubmitglieder von ClubComputer waren mehrheitlich an technischen Themen interessiert.

Wir waren aber sicher, dass die Technik zunehmend weniger wichtig wurde. Die wirklich wichtigen Themen lagen in den gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung.

So gründeten wir 2015 die Digital Society. Die Gründungsmitglieder der Digital Society waren Werner Illsinger, Georg Tsamis, Franz Fiala, Roland Giersig und der mittlerweile leider verstorbene Ferdinand de Cassan. Beim cc-Camp’15 war die Digital Society bereits Mitveranstalter. Anfang 2016 wurde der erste Vorstand gewählt. Im März 2016 bezogen wir unser Clublokal am Graben 17/10.

Das Logo

Unser Logo wurde 2015 von Roman Heinzinger (Grafik by Filters) entworfen. Es symbolisiert das weltweite Internet (grau in der Mitte). Rundherum stehen Menschen und halten sich an den Händen und beschützen das Netzwerk. Das Logo symbolisiert das freie Internet, das aber so wie unsere Gesellschaft vor Einflüssen von außen geschützt werden muss.