Digitale Transformation

Die digitale Transformation verändert derzeit grundlegend unsere Gesellschaft. Die digitale Transformation ist mehr als die Digitalisierung. Die zwei Begriffe werden aber oft fälschlicherweise als Synonym verwendet.

Digitalisierung

Die Digitalisierung ist der Vorgang Informationen in Bits und Bytes zu pressen, die von einem Computer interpretiert werden können. Es werden dadurch physisch vorliegende Dinge zu Daten, die vervielfältigt werden können. Beispiele hierfür sind Schallplatten, die zu MP3 Dateien wurden, oder Papierfotos die zu JPG Daten wurden.

Der Prozess ist schon seit längerer Zeit im Gange. Beispielsweise wurde in der Fotografie der Film fast vollständig durch digitale Medien abgelöst. Briefe oder Postkarten werden nur noch zu besonderen Anlässen von Hand geschrieben. Ihre Anzahl ist vernachlässigbar gegenüber den versendeten E-Mails, Facebook-Postings und WhatsApp-Nachrichten pro Tag.

Die Digitalisierung ist die Voraussetzung für die digitale Transformation.

Digitale Transformation

Die digitale Transformation ist die Veränderung der Gesellschaft durch die Digitalisierung. Voraussetzung für die digitale Transformation ist die Digitalisierung (d.h. Umwandlung der Informationen in Bits und Bytes), das Internet (Vernetzung und daraus folgender Globalisierung), Smartphones (Mobilität der Informationsverarbeitung) und das Internet der Dinge (Sensoren). Das alles zusammen hat dazu geführt, dass sich die Datenmenge, die der Mensch produziert alle 2 Jahre verdoppelt. Wir produzieren also in zwei Jahren so viele Daten wie in der gesamten Menschheitsgeschichte davor.

Diese Daten und Informationen führen zu einer Veränderung unseres Lebens (der Konsum wird digital – wir kaufen online ein, wir sehen online fern (YouTube, Netflix), wir kommunizieren digital (Skype, WhatsApp) u.v.a.m. Der Konsument bekommt damit auch Werkzeuge in die Hand mit denen er leicht unterschiedlichste Angebote vergleichen kann (Geizhals), Bewertungssysteme erleichtern die Entscheidungen und Unternehmen werden dadurch transparent. Unternehmen müssen daher ihren Fokus weg von der kompromisslosen Effizienzsteigerung – hin auf den Kundennutzen richten. Der Mensch steht also in der digitalen Transformation wieder im Vordergrund.

Diese Veränderungen lösen einen enormen Druck auf Unternehmen aus. Geschäftsmodelle verändern sich. Zeitungen haben früher von Werbung gelebt. Diese Werbung wird bei den Großanzeigen mittlerweile durch Facebook oder Google erbracht. Bei den Kontaktanzeigen haben Kontaktbörsen (z.B. Tinder) das Geschäft übernommen. Kleinanzeigen werden z.B. durch Willhaben oder Ebay ersetzt. Diese Veränderungen setzen Medienunternehmen stark unter Druck.

Im Taxigewerbe setzt Uber den etablierten Taxiunternehmen zu. Airbnb ist Mitbewerb etablierter Hotelketten. Amazon ist Platzhirsch nicht mehr nur für Bücher, sondern für alle Belange des täglichen Lebens. Diesen Unternehmen ist allen gemeinsam, dass sie nicht durch innovative neue Produkte die Wirtschaftslandschaft verändern, sondern durch innovative neue Geschäftsmodelle.

Unternehmen. die sich nicht weiterentwickeln werden diesen Kampf verlieren und von der Bildfläche verschwinden, wie es z.B. Kodak passiert ist. Kodak hatte die Digitalfotografie erfunden, hat sie aber nicht auf den Markt gebracht, weil sie den Verkauf von Filmen nicht gefährden wollten. Mittlerweile gibt es überhaupt keinen Markt für Kompaktkameras mehr. Diese sind von den Smartphones als Multifunktionsgerät abgelöst worden.

Man kann die Veränderungen in unserer Welt mit der industriellen Revolution vergleichen. Damals wurden die vorwiegend mit Landarbeit beschäftigten Menschen zu Fabrikarbeitern. Diese Umwälzung war sehr tiefgreifend und hat unsere Gesellschaft vollständig verändert. Mittlerweile haben Roboter die Fabriksarbeiter abgelöst, selbstfahrende Autos werden das mit Chauffeuren machen und SB-Kassen mit den Supermarktassiererinnen. Die Fabrikarbeit wird durch Wissensarbeit abgelöst. Aber auch in der Wissensarbeit werden automatisierbare Aufgaben zunehmend vom Computer übernommen. Ein Beispiel ist hier die Befundung von Röntgenbildern. Computer können bereits mit einer sehr hohen Genauigkeit diese Aufgabe übernehmen. Übrig bleiben also Tätigkeiten die der Computer (noch) nicht ausführen kann: Kreativität, Emotionen, … also zutiefst menschliche Eigenschaften werden zunehmend gefragt. Laut einer aktuellen Studie werden innerhalb der nächsten 20 Jahre 50% unserer Berufe verschwinden, und durch neue ersetzt werden, die wir nicht einmal noch kennen. Dies stellt sehr hohe Anforderungen an unser Bildungssystem, aber auch an jeden einzelnen von uns.

Digitale Reife

Wie gerüstet sind wir in Österreich für die digitale Transformation? Im Digital Economy Society Index liegt Österreich an 11. Stelle, also im oberen Mittelfeld. Dieser Index wird von der EU erstellt und misst die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Mitgliedsstaaten im digitalen Bereich. Dieser Rang von Österreich ist nicht schlecht, aber keinesfalls ein Platz, auf dem man sich ausruhen kann.

Digital Society

Wir setzen uns gemeinsam mit unseren Mitgliedern dafür ein die digitale Transformation positiv für die gesamte Gesellschaft (also für uns all) zu nutzen. Die Vision der Digital Society ist

„Eine freie digitale Welt von der
alle Mitglieder unserer Gesellschaft profitieren.“

Wir setzen uns dafür ein, dass die freie demokratische Welt in der wir leben auch in Zukunft nicht nur erhalten bleibt, sondern mit neuen Möglichkeiten sogar ausgebaut wird. Die Digitalisierung soll nicht zu mehr Überwachung und Einengung führen, sondern zu mehr Lebensqualität und Freiheiten.

Organisationen und Unternehmen unterstützen wir dabei die digitale Transformation positiv zu nutzen, und die neuen Möglichkeiten dafür zu nutzen, Mehrwert für ihre Kunden zu schaffen, und sich vom Mitbewerb abzuheben.

Auf gesellschaftlicher Ebene wollen wir erreichen, dass die Spielregeln für alle Bürger aber auch für alle Unternehmen fair und gleich sind. Die neuen Möglichkeiten sollen auch dazu dienen, dass der Staat sowohl transparenter als auch leichter Zugänglich wird.

Im Bereich der Infrastruktur müssen wir dafür sorgen, dass Österreich hier nicht den Anschluss verliert. Beim Ausbau des Glasfaser-Netzwerkes sind wir letzter in der EU. Die Infrastruktur muss sowohl die notwendige Performance liefern, aber auch sicher und daher vertrauenswürdig sein.

Wenn Sie die Digital Society auf diesem Weg begleiten und unsere Unabhängigkeit sicherstellen wollen, unterstützen Sie uns bitte mit einer Mitgliedschaft.