science-1029385_1920Forschung und Entwicklung

Universitäten und Startups

In vielen Ländern sind die Universitäten der Keim des Fortschritts. Vibrant Communities rund um diese Bildungseinrichtungen schaffen eine Atmosphäre in der Studenten gerne hier herkommen. Es gibt mittlerweile einen War of Talent und wir müssen uns an diesem Kampf um die besten Köpfe beteiligen. Eine blühende Startup Szene bildet sich um diesen Keim.

Ausgezeichnete Universitäten sind also nicht nur eine Quelle für Unternehmen, die diese Arbeitnehmer benötigen, sondern auch ein Magnet für solche Unternehmen gerade nach Österreich zu kommen. Investitionen in diese Universitäten sind also auch Wirtschaftsförderung.

Rahmenbedingungen für Unternehmertum

Um eine dynamische Szene rund um Universitäten, Startups und KMU’s zu schaffen müssen ideale Rahmenbedingungen geschaffen werden. Der Bereich des Risikokapitals um die Gründung von Startups zu fördern, scheint in Österreich unterausgestattet zu sein. Crowdfunding könnte hier ein neuer Weg zu sein, um neuen Unternehmen auch Risikokapital zur Verfügung zu stellen. Gerade auch in Zeiten wie diesen könnte auch aufgrund des sehr niedrigen Zinsniveaus die Beteiligung an Unternehmen für die breite Masse attraktiver gemacht werden.

Startups sind oft auch ein Inkubator für neue Ideen. Man versucht neue Wege zu gehen, die oft auch in eine Sackgasse führen. Manche davon funktionieren. Um das Risiko zu minimieren spricht man hier auch von „Fail Fast“. Daher rasch neue Dinge mit wenig Kapitalaufwand auszuprobieren, und falls es nicht funktioniert, sich auch wieder rasch neuem zuwenden. Es muss klar sein, dass Unternehmertum auch Risiko bedeutet und auch Investitionen in solche Unternehmen mit Risiko behaftet sind.

Forschung und Förderung

Die IKT Branche ist sehr Forschungs- & Entwicklungsintensiv und sie hat eine besonders große Hebelwirkung. Gerade die IKT Brache treibt den Fortschritt in der Digitalisierung voran. Leider haben wir gerade in Europa viele vor allem große Konzerne, die in diesem Bereich tätig waren verloren (Siemens, Phillips, Olivetti, …). Der Staat und Europa müssen hier überlegen wie sie gerade für die Technologiebranche attraktiver werden können.

Gerade die Förderung von Forschung und Entwicklung für den IKT Bereich könnte hier entscheidende Veränderungen herbeiführen. Im Schnitt werden einem geförderten Forschungsmitarbeiter in einem Unternehmen vier weitere zur Seite gestellt um die Forschungsergebnisse voran zu treiben. Investition in Forschung vor allem im IKT Sektor ist daher besonders sinnbringend. Hier wird aber auch allzu oft kritisiert, dass der Förderdschungel oft nicht zu durchblicken ist, und vermeintlich die Fördergelder nicht in die richtigen Projekte fließen.